Laufradgrössen:

Drei Standards – 26/650b/29

Drei Grössenstandards buhlen momentan um die Gunst der Mountainbiker-Community: 26 Zoll – das Urmass und bis vor kurzem unangefochten die Radgrösse eines Bikes. 29 Zoll – der Trend der letzten Jahre bietet spurstabile und traktionsstarke Bikes. 650b oder 27,5 Zoll – die neue Mittelklasse, welche die Vorteile beider Grössen vereinen soll.

Der Laufradstandard 650b ist das momentan wohl heisseste Eisen im Feuer der Mountainbikeinnovationen. 650b repräsentiert die goldene Mitte zwischen herkömmlichen 26″-Rädern und den neuen 29ern. 650b ist also gewissermassen gleich 27,5″.

Doch welches Laufrad eignet sich für welchen Fahrertyp?

26 Zoll

Bis anhin der De-facto-Standard. Kleine Räder, wendiges, agiles Fahrverhalten. Grosse Federwege möglich. Dank des kleinen Durchmessers steife, leichte Laufräder. Besonders geeignet für Downhill- und Freeridebikes, zusammen mit 650b aber auch für Enduro/All Mountain.

650b

Die neuen 650b-Bikes vereinen alle Vorteile beider üblichen Standards: Leicht, stabil und wendig genug für technische Rides, dabei die überlegenen Roll- und Traktionseigenschaften der grossen 29er. Besonders geeignet für alle MTBs von Enduro bis Cross-Country-Renner.

29 Zoll

Grosse, laufruhige Laufräder mit dank grosser Reifen besonders guter Eigendämpfung, hoher Traktion und Spurstabilität. Besonders geeignet für Hardtails, CC- und Marathon-Renner. Wer die anspruchsvollere Kinematik (lange Kettenstreben etc.) in den Griff bekommt, baut aber auch leistungsfähige Endurobikes.